Plätzchen backen bei der Firma Städter

Plätzchen backen stand für rund 20 Kinder aus Allendorf/Lda. auf dem Programm. Der von den Freien Wählern unterstützte Bürgermeisterkandidat und Stadtverordnetenvorsteher Thomas Benz, konnte unter dem Motto „In der Weihnachtsbäckerei“  Kinder zum Plätzchen backen einladen. Firmeninhaber Peter Städter hatte eigens dafür in der Backstube alles Vorbereiten lassen was man für Plätzchen backen so braucht.  Städter-Konditor Benjamin Köhler, hatte bereits im Vorfeld einige Teigsorten vorbereitet und übernahm dann auch die Anleitung zum Backen. Um das Ganze nicht zu kompliziert zu gestalten wurden nur zwei Teigsorten verarbeitet. Ganz oben stand dabei der Lebkuchenteig. Nach einer kurzen Einweisung hatten die Kinder sehr schnell begriffen wie das so läuft mit dem Ausstechen der Formen. Nach dem Backen und Auskühlen wurden die Plätzchen mit Puderzucker, Spritzglasur und bunten Dekorzucker  verschönert. Die Kinder entwickelten dabei viel Engagement und Einfallsreichtum. Zwischendurch sangen alle gemeinsam das bekannte Weihnachtslied „In der Weihnachtsbäckerei“. Firmenchef  Peter Städter, freute sich mit den Kindern, selten sei so viel „Leben“ in der Backstube. Bürgermeisterkandidat Thomas Benz, bedankte sich ausdrücklich, dass die Firma Städter diese Veranstaltung ermöglichte und dass dieser themenbezogene Nachmittag mit den Kindern aus unserer Stadt stattfinden durfte. Es war ein Nachmittag mit vielen Eindrücken und wo jeder seinen Spaß haben konnte, so Thomas Benz. Kinder und Jugendliche müssen zufrieden sein und ihren Spaß haben, was ein Stück Identifikation mit ihrem persönlichen Umfeld und unserer Stadt mit sich bringen wird, so Benz. Er gehe davon aus, dass dieser aktionsreiche Nachmittag bei den Kindern in Erinnerung bleiben wird. Für den Bürgermeisterkandidaten sei es in Bezug auf Kinder weiterhin wichtig, dass seitens der Stadt Einrichtungen vorgehalten werden, die unsere Stadt für junge Familien mit Kindern attraktiv mache. Hierzu gehören neben ausreichenden Kindergartenplätzen u. a. die  Grund- und Gesamtschule vor Ort,   Jugendzentren sowie  gepflegte  und funktionsfähige Spielplätze.